Dienstag, 14. November 2017

♡Rezension♡ Dash & Lily - Ein Winterwunder

Titel: Dash & Lily - Ein Winterwunder
Autor: Rachel Cohn und David Levithan 
Verlag: cbt
Seiten: 352 
Reihe: Band 1 
Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon.



Klappentext:
Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – das erste Treffen zögern sie hinaus, bis es fast zu spät ist …

Beurteilung:
Dash & Lily wollte ich haben, seit ich wusste von wem es geschrieben wurde. Bei meinem Shopping-Ausflug hat es mich im Buchladen so angestrahlt und ich hab es ohne lange zu überlegen mit genommen. Das war auch die richtige Entscheidung. Direkt im Zug habe ich angefangen es zu lesen und war begeistert.
Das Buch habe ich verschlungen, praktisch eingeatmet.
Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich, weshalb die Seiten nur so dahin fliegen und man gar nicht merkt, dass man schon die Hälfte gelesen hat. Außerdem ist die Geschichte von Dash und Lily einfach süß und man will unbedingt wissen, wie es mit den beiden weiter geht, die sich durch ein rotes Notizbuch kennen lernen.
Dash ist ein ruhig Junge, der gerne alleine ist und viel Zeit im Buchladen verbringt. Lily ist eher eine Außenseiterin, obwohl sie Kapitänin der Fußballmannschaft ist. Beide sind nicht so erfolgreich in Sachen Liebe und hätten sich vermutlich nie kennengelernt, wären da nicht die Liebe zu Bücher und ein kleine Notizbuch gewesen. Immerhin geht Lily auch auf eine reine Mädchenschule, was das Jungs-Ttreffen nicht besonders erleichtert.
Umso faszinierter sind die Zwei, von dem mysteriösen Gegenüber, mit dem sie sich über das Buch austauschen. Es folgt eine Reise quer durch New York zur Weihnachtszeit. Bei beiden entsteht eine Art Sucht nach der nächsten Aufgabe, verbringen sie Weihnachten doch alleine.
Doch nicht nur Lily und Dash sind tolle Charaktere. Das Buch wird erst durch Rollen wie Boomer, Langston und Großtante Ida so richtig lebendig und ohne diese Leute würde auch die Reise nicht klappen.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Lilys und Dashs Sicht geschrieben, wodurch man beide, die sich in manchen Dingen so unterscheiden, wirklich gut verstehen kann. Erst dadurch merkt man, wie tief eine Verbindung gehen kann, auch wenn man die Person gar nicht wirklich kennt. Lily und Dash schütten sich ihre Herzen aus ohne etwas von einander zu wissen und fühlen sich dabei sichtlich wohl.
Was ich an dem Buch ebenfalls wieder mal sehr gut finde, ist, dass Homosexualität eine Rolle spielt, ohne dabei richtig thematisiert zu werden. Dies zeigt sich dadurch, dass Lilys Bruder schwul ist. Es wird mit einer "Gleichgültigkeit" hingenommen und zeigt an, dass Langston einfach nur ein Junge mit einem Freund ist. Das ist nichts Besonderes und muss auch nicht groß und breit diskutiert werden.
Wenn man Levithans Bücher liest merkt man schnell, dass Homosexualität immer ein unterschwelliges Thema ist, dies ist aber nicht weiter verwunderlich, da der Autor selber auch homosexuell ist. Ich mag es wie locker damit in den Büchern umgegangen wird und es dabei auch keine Rolle spielt, ob es jüdische oder christliche Menschen sind. Menschen sind einfach nur Menschen egal, welche Sexualität oder Religion. Dies ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Wert, der leider noch nicht bei allen Menschen angekommen ist.

Das Cover finde ich sehr gelungen, mir gefällt die Silhouette der Skyline sehr. Die abgebildeten Personen passen auch gut zu Lily und Dash. Insgesamt verströmt das Cover auch die gleiche schöne winterliche Atmosphäre wie das Buch und schafft so einen Winter-Wohlfühl-Moment.

Reading-Challenge:
Dash und Lily - Ein Winterwunder habe ich bei "A book with one of the four seasons in the title" eingeordnet. Ja, gut es ist der Untertitel, aber das zählt. Und der Winter ist auf dem Cover und im Buch allgegenwärtig.

Fazit:
Dash & Lily ist das perfekte Buch für schlechte Herbst-/Wintertage, an denen einem einfach nach einer süßen Geschichte über die Liebe ist. Große Aktion und Intrigen sucht man vergeblich, aber die benötigt das Buch auch nicht. Definitiv ein Highlight in diesem grauen Herbst.

~Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen