Montag, 31. Juli 2017

Privat mit Thalea: drei Orte bereisen


Während wir heute durch die Gegend fahren, geht hier hoffentlich der Beitrag online zur Frage: Welche drei Orte möchtest du gerne besuchen und warum?

Das weiß ich selber auch nicht so genau, aber ich versuche es mal

1. San Francisco - Mich hat dieser Ort schon ganz lange fasziniert, ich würde gerne mal über die Golden Gate Bridge fahren und auch generell Amerika finde ich toll. (Abgesehen von der Politik). Weiß nicht warum, aber da möchte ich wirklich gerne hin

2. Australien - Ganz egal wo auf diesem Kontinent, ich will dahin. Einmal durchs Outback, Kängurus und Koalas sehen, den Uluru bestaunen. Auch das Great Barrier Reef würde ich gerne sehen, bevor es stirbt. Dieser Kontinent ist so besonders, komplett eigen.

3. Südafrika (Kapstadt) - Ich hatte mal fast die Möglichkeit dahin zu fahren, leider ist dieser Traum zerplatzt. Deshalb würde ich das unglaublich gerne nachholen.

Vielleicht habe ich ja irgendwann mal die Möglichkeit, die Orte zu bereisen, das wäre ein Traum.

Wo wollt ihr gerne hin?
(Achja, heute hat es nur für Hannover gereicht, aber das macht ja nichts)

~Anna

Sonntag, 30. Juli 2017

Neuerscheinungen August

Ich dachte mir, ich mache mir mal die Mühe und gucke nach Neuerscheinungen, die mich im August interessieren. Ich habe 10 spannende Bücher gefunden und zeige sie euch!

1. Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Autor: Rick Riordan

Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 31.08 






2. Aqulia 

Autor: Ursula Poznanski  

Verlag: Loewe 
Erscheinungsdatum: 14.08 





3. Paladero - Die Reiter des Donners 
Autor: Steve Lochran 
Verlag: cbt 
Erscheinungsdatum: 14.08





4. Amrita. Am Ende beginnt der Anfang
Autor: Aditi Khorana
Verlag: Dressler
Erscheinungsdatum: 21.08




5. Die Perfekten
Autor: Caroline Brinkmann
Verlag: one (Bastei Lübbe) 
Erscheinungsdatum: 25.08






6. Beautiful Liars - Verbotene Gefühle
Autor: Katharine McGee
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 27.08




7. Fuchsnacht - Nimm meine Hand und sieh 
Autor: Julia Mayer
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: August 




8. Gladio - Die Prophezeiung des Schwertes
Autor: K. K. Summer
Verlag: Tagträumer 
Erscheinungsdatum: August 




9. Weltenmalerin - Im Geist des Riesen 
Autor: Jaqueline Kropmanns
Verlag: Gedanken Reich 
Erscheinungsdatum: 25.08 





10. Götterlicht
Autor: Vinya Moore
Verlag: Hawkify 
Erscheinungsdatum: 18.08 





Ein paar der Bücher werden garantiert bei mir einziehen, vielleicht ja auch bei euch. Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch am meisten?

~Anna

Samstag, 29. Juli 2017

In der Plauderecke mit .... Tagträumer Verlag

Über das heutige Interview freue ich mich sehr, weil ich den Verlag mag und auch die Verlegerin super nett ist! Wenn ihr sie noch nicht kennt, dann ist dieses Interview jetzt die Gelegenheit!


1. Zunächst einmal: Wer bist du ? 
Ich bin Jessica, fast 35 und 2-fache, verheiratete Mutter

2. Und was ist dein Verlag? 
Ich habe im Juli 2016 den Tagträumer Verlag gegründet.

Freitag, 28. Juli 2017

Mit dem Pubertier on Tour: "Schummeln heute"


Heute bin ich mit dem Pubertier on Tour. Nach vielen tollen Beiträgen habe ich etwas über das "Schummeln heute" in Erfahrung gebracht. Bedeutet ich erzähle euch etwas über Spicker. (Alle die noch zur Schule gehen einmal wegschauen :D ).

Das Buch zeigt schon viele gute Möglichkeiten, die ich euch zeigen möchte und durch eigene erweitern werde. Bestimmt könnt ihr noch etwas lernen. 

1. Den Spicker auf den Körper schreiben - Ich denke, das hat jeder schon mal gemacht (zumindest ansatzweise). Irgendwo auf den Körper schreibt man seinen Spicker, Oft sind es die Arme oder bei Mädels, die einen Rock tragen die Beine, auch auf Daumennägeln soll es möglich sein. 
Vorteil: Der Spicker ist schnell gemacht und leicht zur Hand. 
Nachteil: beim Waschen geht es weg und es ist schnell für den Lehrer ersichtlich. 


2. Kuli mit Papierrolle - Solche Kulis hatte ich auch, habe sie aber nie beschrieben. Die Papierrollen bieten
nicht viel Platz, sind aber gut getarnt.
Vorteil: Der Kuli tarnt den Spicker und man kann es leicht herstellen.
Nachteil: Erstmal muss man so einen Kuli haben und wenn man das Papier raus zieht ist es sehr verdächtig. (Quelle Bild)


3. Toiletten-Trick - Da man während Klausuren auch mal auf die Toilette darf, kann man dort einen Spicker, das Mathebuch oder einen Komplizen verstecken.
Vorteil: Man spickt nicht vor dem Lehrer.
Nachteil: Spicker können verschwinden und wenn man zu oft geht fällt es auf. Oder man darf nicht zur Toilette.

4. Etiketten-Austausch - Bei einem Getränk oder Süßigkeiten, wie Mentos wird das Etikett durch einen Spicker ausgetauscht. Überall, wo sonst Inhaltsstoffe oder so etwas steht, wird der Stoff für die Klausur eingesetzt. Dazu muss man das Etikett ablösen, einscannen und mit einem Bearbeitungsprogramm bearbeiten. Schließlich druckt man es aus und klebt es wieder an.
Vorteil: Niemand kontrolliert Flaschen oder Essen und man kann es offen auf dem Tisch haben.
Nachteil: Die Herstellung ist schwer und aufwendig. Außerdem sollte man sich nicht so ausführlich für die Inhaltsstoffe seines Getränkes interessieren.
Quelle

5. Periodensystem der Spicker - Auf das Periodensystem kann man leicht mit Bleistift Lösungen schreiben.
Vorteil: Der Lehrer sieht es von seinem Pult aus nicht unbedingt
Nachteil: Nicht in jeder Klausur nutzbar, da man nicht immer aufsteht und sich das Periodensystem anguckt. Ansonsten ist es sehr auffällig

6. Luftpost - Wenn man Fragen hat kann man diese in Taschentuch-Packungen packen und jemanden zuwerfen, der die beantwortete Frage zurückwirft.
Vorteil: Man kann schnell aufkommende Fragen lösen.
Nachteil: Es ist auffällig, wenn keiner Schnupfen hat. Es kann auch sein, dass der andere auch keine Lösung weiß.

7. Käse - Spicker - Der Spicker befindet sich im Brot und kann dort angeguckt werden.
Vorteil: Ins Brot schaut der Lehrer nicht.
Nachteil: Schaut man häufiger als zweimal nach dem "Belag", wird es auffällig. Also lieber danach essen :D

8. Falscher Hase - Ein vermeidlicher Spicker wird sehr auffällig platziert, damit der Lehrer ihn findet. Eigentlich handelt es sich aber um etwas Banales, wie ein Liebesgedicht. Dann werden die Zettel getauscht.
Vorteil: Der Lehrer ist in Sicherheit gewogen und man kann unauffällig auffällig spicken.
Nachteil: Wenn der Lehrer schlau ist, schaut er nochmal nach und man wird erwischt.

9. Riesen-Spickzettel - Man schreibt die Lösungen auf ein großes Plakat und bringt dieses hinter dem Lehrer an der Wand an. (Funktioniert auch mit einer vollgeschriebenen Tafel).
Vorteil: Der Lehrer findet den Spicker nicht so schnell und weiß auch nicht unbedingt wer ihn dort angebracht hat.
Nachteil: Wenn alle auf einmal an die Wand starren wird es auffällig und es klappt nur, wenn in dem Klassenzimmer viele Plakate hängen.  

Ergänzen möchte ich :

10. Taschenrechner-Trick - Wenn man aus seinem Taschenrechner das Bedienfeld entfernt, kann man dort ein Handy verstecken (siehe Bild) und nach Lösungen googlen.
Vorteil: Das Internet hilft und die Tarnung ist gut.
Nachteil: Bei zu viel tippen kann der Lehrer aufmerksam werden und klappt meist nur bei Mathe oder naturwissenschaftlichen Fächern.
Quelle

Wie ihr seht, sind Carla und ihre Freunde sehr kreativ, wenn es ums Schummeln geht. Ich hoffe mein Beitrag hat euch Spaß gemacht und jetzt kommt der tolle Teil :P (kleiner Spaß, alles an der Blogtour ist toll)

Das Gewinnspiel

Bitte beantworte die jeweilige Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar.

Meine Tagesfrage: Was ist/war dein favorisierter Spicker? 

und verrate uns in einer Mail dein wichtigstes Erlebnis als Pubertier!
bis 03.08.2017 24 Uhr an gewinnspiel@booktraveler.de Betreff: Das Pubertier
Unsere Teilnahmebedingungen findest du hier.

Die Gewinne

2 mal 1 Print „Das Pubertier – Das Buch „ – Die Gewinne werden direkt vom Verlag verschickt. –


Mit dem Pubertier on Tour 

25.07 Popcorn & Coke mit Sonja
26.07 Hormon Talk mit Svenja
27.07 Pubertiers Mix-Tape von Sharon
28.07 „Schummeln heute“ mit mir
29.07 Das weibliche Pubertier bei Wencke
30.07 Mein Poesiealbum von Sandy
31.07 Jungshumor & Mädchengekicher bei Kathrin
01.08 Guru im Labor bei Tamara

Ich hoffe ihr hattet Spaß. Und seid auch in den nächsten Tagen wieder mit dabei :) 
~Anna

Donnerstag, 27. Juli 2017

♠Rezension♠ To the Bone

Titel: To the Bone
Erscheinungsjahr: 2017 
Länge: 107 Minuten 
Studio: Netflix Original (verschiedene Studios) 
Reihe: keine 

Hier könnt ihr euch den Trailer angucken.


Mittwoch, 26. Juli 2017

Mitmach-Mittwoch #024: Kindheitshelden


Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema, zu welchem ihr was zu sagen habt! :)
Thema des Mitmach-Mittwochs #024: Kindheitshelden

Heute möchten wir ein bisschen nostalgisch werden und an unsere Helden der Kindheit zurückdenken. Und davon gibt es echt viele. Vor Kurzem haben Pierre und ich eine List erstellt, mit 80 tollen Serien, die wir als Kinder mochten. Ihr seht also, da ist Potenzial für viele Helden. Doch wir haben uns jetzt jeweils 3 ausgesucht, die wir besonders mochten.

Ich werde mal anfangen.

1. Flora aus Winx Club - Ich habe die Serie geliebt, aber sie war immer mein Lieblingscharakter. Flora ist einfach so lieb und kümmert sich immer gut um alle. Wahrscheinlich kann sie nicht mal daran denken etwas Böses zu tun und viele Menschen sollten sie sich als Vorbild nehmen. Deshalb ist sie mein Held.

Quelle
2. Mary Poppins - Ich wollte immer ein Kindermädchen wie Mary Poppins haben, denn sie ist einfach cool. Ich meine wer würde denn nicht gerne Dinge mit ihr erleben? Und wie einfach aufräumen war, der Wahnsinn. Den Film gucke ich auch heute noch sehr gerne und von den Liedern habe ich ständig Ohrwürmer und nerve alle damit.

3. Elea Eluanda - Die Hörspiele haben mich sehr lange begleitet. Elea ist so tapfer und es war immer toll mit ihr nach Arambolien zu fliehen. Außerdem hätte ich echt gerne eine Tröstereule gehabt, damit ich nicht traurig sein muss. Sie ist es definitiv wert!


Pierres Helden sind folgende:

1. Batman - ES IST BATMAN! Fledermäuse sind sowieso schon cool und dann auch noch ein Superheld in Fledermaus-Kostüm, besser geht's nicht. Außerdem hatte er immer ein geiles Gadget im Gürtel, passend zur Situation.

Quelle
2. Darkwing Duck - Er ist die Enten-Version von Batman. Des Weiteren ist er super lustig und völlig bekloppt, was sehr gut zu Pierre passt.

3. Son Gohan aus Dragonball - Er hat die beste Chrakterentwicklung durch gemacht und als Teenager war er "Der Gott" unter allen anderen. Spätestens beim finalen Kämpf gegen Cell war klar, dass er einer der stärksten Charakter im Dragonball-Universum ist (zumindest zu diesem Zeitpunkt).

Ich glaube, unterschiedlicher könnten unsere Helden nicht sein, aber das macht uns eben zu dem, was wir heute sind.
Trotzdem können wir gefühlt alle Intros mitsingen und haben immer viel Spaß dabei. Wenn ihr an Kinderserien-Intros auch Spaß habt, dann findet doch mal diese hier heraus.

Wer sind oder waren denn eure Helden der Kindheit? Lasst es uns wissen.

~Anna

Thema nächste Woche: Märchen

Dienstag, 25. Juli 2017

♡Rezension♡ Pelle von Pimpernell - Der Geisterhund

Titel: Pelle von Pimpernell - Der Geisterhund
Autor: Claire Barker
Illustrator: Ross Collins 
Verlag: KOSMOS
Seiten: 256 
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei KOSMOS oder bei Amazon.


Montag, 24. Juli 2017

Privat mit Thalea: Halbgott sein


Heute habe ich für mich eine tolle Frage, die anderen finden sie aber nicht so leicht. Da kam wohl der Nerd aus mir raus :D

Sie lautet: Wenn du ein Halbgott wärst, wer wäre dein göttlicher Elternteil?

Für mich kommen in der griechischen Mythologie ganz klar nur 2 in Frage.
Zu erst dachte ich an Artemis, sie ist klug, mutig und lässt sich nicht auf Männer, sondern hat die Jägerinnen gegründet. Doch das bedeutet eben auch, sie hat keine Halbgott-Kinder und somit fällt sie weg.

Besser passt zu mir Athene und sie bekommt auch Halbgötter. Warum sie meine Mutter wäre? Sie ist sehr schlau, denkt logisch und ist emanzipiert. Alles Eigenschaften, die man auch mir zuschreiben kann. Außerdem ist sie loyal besonders ihrer Familie gegenüber. Ich glaube, wir würden gut zusammen passen.

Wisst ihr, wer euer Elternteil wäre? Ansonsten verratet mir doch mal drei eurer Eigenschaften, die euch am besten beschreiben und ich überlege mal, wer es sein könnte aus egal welcher Mythologie :)

~Anna

Sonntag, 23. Juli 2017

♡Rezension♡ Im Reich der Pubertiere

Titel: Im Reich der Pubertiere 
Autor: Jan Weiler 
Verlag: Kindler 
Seiten: 176 Seiten 
Reihe: Band 2

Den Band könnt ihr bei Rowohlt/Kindler oder bei Amazon
Den Sammelband findet ihr bei Rowohlt/Kindler oder bei Amazon.




Samstag, 22. Juli 2017

In der Plauderecke mit ... Schwarzbuch-Verlag

Endlich hat sich mal wieder ein Verleger in meine Fänge gewagt. Ich freue mich heute mit Stephan Schwarz zu quatschen. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern.  


1. Zunächst einmal: Wer bist du ?
Auch bayrische Innenminister müssen sich mal einen guten Krimi durchlesen!
Mein Name ist Stephan Schwarz und ich bin Inhaber des Schwarzbuch Verlages. Geboren wurde ich Bremen und lebe heute in Bayern. Bücher haben mich mein ganzes Leben schon begleitet und inzwischen habe ich so ungefähr 5000 Bücher bei mir Zuhause stehen. Ich liebe es zu lesen und könnte mir ein Leben ohne
Lesen und Bücher nicht vorstellen.

Freitag, 21. Juli 2017

Blogtour zu SeelenMeer: Das Funkeln der Nacht


Ich freue mich, dass die Blogtour rund um Thalea Storms Buch "SeelenMeer: Das Funkeln der Nacht" heute bei mir Halt macht. Doch das bedeutet auch, dass sie bald schon wieder vorbei ist. Doch daran wollen wir jetzt noch nicht denken.


Mein Thema ist "Dunkle Wesen der Unterwelt".

Davon gibt es ganz schön viele und jeder Autor legt sie anders aus. Sowas ist euch bestimmt auch schon aufgefallen.
Ich denke da zum Beispiel an die Vampire. Im einem Buch verbrennen sie im Sonnenlicht und im nächsten glitzern sie bloß. Oder Werwölfe, die sich nur bei Vollmond verwandeln oder solche, die es nach Lust und Laune tun. Doch trotzdem verbindet man immer irgendetwas damit, wenn man zum Beispiel "Geist", "Hexe" oder "Zwerg" hört, hat man automatisch Bilder im Kopf. Ich möchte euch jetzt einfach mal ein paar Wesen vorstellen, die ich spannend finde. Vampire und Werwölfe sind meiner Meinung nach echt ausgelutscht.


Sirenen:
Hat es nicht etwas unglaublich faszinierendes so gut singen zu können, dass jeder Mann angelockt wird? Das Töten ist zwar nicht so nett, aber gerade das macht ein Wesen der Unterwelt auch aus. Sirenen sollten viel mehr Beachtung bekommen. Genauso wie Amazonen. Diese "Völker" sind für mich sehr interessant und ich mag Geschichten in denen sie vorkommen gerne.

Zyklopen:
Diese riesigen, einäugigen Dummköpfe haben auch einiges an Potenzial. Außerdem sind sie sehr stark, was durchaus von Nutzen sein kann. Doch da sie nicht sehr schlau sind, kann eine Zusammenarbeit mit ihnen bestimmt auch mal schnell nach hinten losgehen. Man weiß ja nie.
Quelle










Dämonen: 
Die Dämonen gibt es ja echt viele, in allen Variationen und mit total verschiedenen Fähigkeiten. Doch gerade das macht sie so spannend. Nur weil "Dämon" drüber steht, weiß man ja noch lange nicht, was man erwarten kann. Hier kann jeder Autor seinen Gedanken und Vorstellungen wohl viel Freiraum einräumen.

Zerberus:
Quelle
Da ich ein großer Fan der griechischen Mythologie bin muss ich ihn einfach aufzählen. So ein dreiköpfiger Hund ist schon etwas besonderes. Außerdem ist er sozusagen der Türsteher der Unterwelt. Er lässt keinen Toten raus und keine Lebenden rein. (Naja gut, vielleicht doch. Bällchen sollen ihn ablenken können. Zumindest, wenn man Rick Riordan Glauben schenken will).
Die gesamte Darstellung der Unterwelt ist in dieser Mythologie einfach sehr gut.


So und wenn ihr euch jetzt fragt, warum ich das alles erzähle, dann kann ich euch nur sagen, dass euch auch bei Thaleas neuem Roman übernatürliche Wesen begegnen werden und die wahrscheinlich nicht immer der Norm entsprechend.

Das Buch findet ihr hier und wenn es euch zusagt, dann empfehle ich euch diese Leseprobe.

Auf Facebook gibt es noch eine Veranstaltung zur Blogtour, wo ihr die ganzen weiteren tollen Beiträge der Mädels finden könnt.

Was sind denn so eure Favoriten aus der Unterwelt?

~Anna




Donnerstag, 20. Juli 2017

♡Rezension♡ Das Pubertier

In der Rezi zu Band 2 werde
 ich euch meine Ausgabe zeigen
Titel: Das Pubertier 
Autor: Jan Weiler 
Verlag: Kindler 
Seiten: 128 Seiten 
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei Kindler/Rowohlt oder bei Amazon


Mittwoch, 19. Juli 2017

Mitmach-Mittwoch #023: Mythologien


Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema, zu welchem ihr was zu sagen habt! :)
Thema des Mitmach-Mittwochs #023: Mythologien

Durch die Percy-Jackson-Reihe habe ich angefangen mich für die Mythologien zu interessieren.
Angefangen hat es mit den griechischen Göttern (und die mag ich auch am liebsten), dazu kamen die Römer und die Nordischen. Doch es gibt ja auch noch viele mehr, wie Ägyptische, Indische oder Aztekische.

Im Grund ähneln sich die meisten Mythologien oder bauen sogar aufeinander auf. Besonders die Römer und Griechen sind sehr ähnlich. Nur die Namen sind unterschiedlich, doch manche Götter gibt es auch in beiden Mythologien, wie Nike, die Göttin des Sieges.

Bei uns geht die Faszination so weit, dass wir auch unseren Hasen nach einem Gott benannt haben. Nämlich nach Loki, dem Gott des Chaos und der Trugbilder. Tja und was soll ich sagen, es passt perfekt.

Pierres Leidenschaft zu Götter (besonders den nordischen) begann durch seinen Unterricht, in dem indische Götter behandelt wurden. Doch Wikinger waren für den kleinen Pierre einfach interessanter und so begann seine Recherche mit Hilfe von Comics.

Natürlich besitzen wir auch Lieblingsgötter.
Meine sind Artemis und Apollo. Die Zwillinge sind Gott der Sonne und Kunst, sowie Göttin des Mondes und der Jagd. Allein die Darstellung derer Geburt ist schon genial. Sie sind Kinder von Zeus und Leto. Hera war eifersüchtig und hat einen Fluch über Leto ausgesprochen, so das kein Ort der Erde Leto zum Gebären aufnehmen würde. Schließlich bekam sie die Kinder auf einer Insel, die nicht mit der Erde verwachsen war.
Außerdem scheint Artemis sehr verständlich und friedlich zu sein.

Pierres Lieblingsgötter sind Loki und Hades. Wie ihr seht steht er auf die bösen Jungs. Loki ist einfach sehr gerissen, was man an seinen Hinterhalten sehen kann. Auch wenn alle sauer auf ihn sind, dann dreht er alles wieder so, dass sie ihm nicht böse sein können.
Hades ist einfach geil, immerhin hat er einen dreiköpfigen Hund und ist Herrscher der Unterwelt.

Es gibt schon echt super Geschichten und wirklich coole Wesen innerhalb der Mythologien.
Wir hoffen wir konnten euch auch ein wenig begeistern und am Montag erzähle ich euch bei Privat mit Thalea, welcher Gott mein göttlicher Elternteil wäre!

Was findet ihr an den Mythologien spannend oder auch nicht so gut? Schreibt's in die Kommentare :P

~Anna (und Pierre)

Thema nächste Woche: Helden der Kindheit


Dienstag, 18. Juli 2017

♠Rezension♠ Findet Dorie

Titel: Findet Dorie
Erscheinungsjahr: 
Länge: 103 Minuten 
Studio: Disney
Reihe: Mehr oder weniger Teil 2 



Montag, 17. Juli 2017

Privat mit Thalea: Epochenwechsel


Seit neustem findet ihr oben eine Seite zu dieser Aktion, der könnt ihr alle Berichte nachlesen :)

Die heutige Frage lautet: In welcher Epoche hättest du gerne gelebt?

Für mich ist schon lange klar, ich hätte gerne in der Epoche des Rokoko gelebt.
Mich faszinieren besonders die Kleider. Hier mal ein paar Beispiele (Quelle: hab bei Google-Bilder geguckt):



Natürlich kommt bei vielen früheren Epochen dazu, dass es ein erhöhtes Krankheitsrisiko, kein Storm, fließend Wasser und so weiter gibt. Aber wenn man es nicht anders kennt, dann stört es einen nicht und ich denke ich könnte damit leben. Oh und ich wäre lieber jemand vom Adel oder so, damit ich meine Existenz gesichert wüsste.
Ich finde es auch schön, dass man damals nicht die Möglichkeit hatte nur am Computer, Fernseher oder Handy hängen konnte, sondern richtige Konversationen geführt hat.
Ich bin einfach ein Fan von allem Prunkvollen, ich hätte da bestimmt gut rein gepasst.

Ansonsten würde ich das Mittelalter nehmen. Ich weiß aber nicht wirklich warum, ich glaube ich finde es einfach spannend, wie die Menschen damals gelebt haben.

Könntet ihr euch vorstellen in einer anderen Epoche zu leben? Welche wäre es ?


~Anna



Sonntag, 16. Juli 2017

♡Rezension♡ Magnus Chase - Der Hammer des Thor

Titel: Magnus Chase - Der Hammer des Thor 
Autor: Rick Riordan 
Verlag: Carlsen 
Seiten: 512
Reihe: Band 2 

Kaufen könnt ihr es bei Carlsen oder bei Amazon.

Samstag, 15. Juli 2017

In der Plauderecke mit .... Marvin Bittner


Ich hab zwar heute kaum Zeit, aber der Plaudereckenpost kommt trotzdem. Begebt euch auf eine Reise mit Marvin Bittner

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Hallo, mein Name ist Marvin Bittner und ich bin am 23.03.1995 in Hagen geboren.
Wie wahrscheinlich jeden Autoren findet man mich zuerst auf meiner eigenen Homepage, www.marvin-bittner.de lautet die Adresse, auf der man mich verfolgen kann. Weiter bin ich auf Facebook zu finden (www.facebook.com/marvinbittneroriginal) und auf Instagram
(marvinbittner_autor). Über einen Besuch von Literaturbegeisterten freue ich mich sehr.

Freitag, 14. Juli 2017

♡Rezension♡ SeelenMeer: Das Funkeln der Nacht

Titel: SeelenMeer: Das Funkeln der Nacht 
Autor: Thalea Strom 
Selfpublisher 
Seiten: 269
Reihe: Band 1 

Kaufen könnt ihr es bei Amazon als E-Book oder Taschenbuch.

Danke an Thalea, dass ich dieses Buch vorab lesen durfte 💖.


Donnerstag, 13. Juli 2017

♠Rezension♠ Fluch der Karibik

Titel: Pirates of the Caribbean - Salazars Rache
Erscheinungsjahr : 2017 
Länge: 129 Minuten 
Studio: Disney 
Teil: 5 




Mittwoch, 12. Juli 2017

Mitmach-Mittwoch #022: Schuluniformen


Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema, zu welchem ihr was zu sagen habt! :)
Thema des Mitmach-Mittwochs #022: Schuluniformen 

Schuluniformen sind immer wieder ein umstrittenes Thema. Viele sagen sie seien gut, da sie Mobbing verringern und den Zusammenhalt stärken. Andere meinen sie schränken die Individualität ein.

Auch Pierre und ich sind da unterschiedlicher Meinung.
Er gehört zur ersten Fraktion, weil er denkt durch Schuluniformen würde man nicht sehen können, wie viel die Eltern verdienen, wodurch häufig Mobbing entsteht. Ich halte dagegen, denn ich finde wenn man nicht mehr wegen der Anziehsachen mobbt, sind es die Schulsachen oder das Essen. Wenn man Mobber ist dann findet man schon einen Grund. Als "Außenseiter" ist es mit oder ohne Schuluniform gleich schwer in die Gemeinschaft integriert zu werden. Es reichen ja auch schon Verhaltenszüge, um gemobbt zu werden, auch Leser werden häufig verurteilt. Und wenn man sowieso ausgeschlossen wird hat eine Schuluniform auch nichts mehr mit Zusammenhalt zu tun.
Klar, kann sie bei einigen Grüppchen für den Zusammenhalt sorgen, aber eben auch nicht für alle.

Wie man merkt stehe ich der Uniform sehr kritisch gegenüber, denn Individualität ist eines der Grundelemente zu denen ein Kind erzogen werden soll. Mit einer Uniform wird das ganz klar genommen.

Ich hätte mich nicht in eine Uniform zwingen lassen wollen und bin froh, dass es in Deutschland nicht so weit verbreitet ist.

Pierre:
Ich dagegen finde Schuluniformen auch aus dem Grund gut, da sie anzügliche bzw freizügige Kleidung vermeiden könnten. Klar wird auch immer noch gemobbt, weil einem die Nase des Anderen nicht gefällt, aber es ist ein "Angriffspunkt" weniger. Wenn es Leute gibt die einen wegen irgendetwas mobben, kann man das nicht vermeiden, egal was man macht. Dennoch finde ich das Schuluniformen dem Ganzen etwas entgegenwirken und den Zusammenhalt als Gruppe stärken können.

Was haltet ihr von Schuluniformen? Seid ihr eher pro oder kontra Uniform?

~Anna und Pierre


Thema nächstes Mal: Mythologien


Dienstag, 11. Juli 2017

Montag, 10. Juli 2017

Privat mit Thalea: Erinnerungsstücke aus der Kindheit


Auch heute ist es wieder Zeit mit den Bloggermädels von Thalea Storm eine Frage zu beantworten.

Ich habe diese Frage gestellt: Hast du Erinnerungsstücke aus deiner Kindheit?

Neben unzähligen Fotos habe ich auch noch ein paar andere Sachen.
Zuerst kann ich da 2 Kuscheltiere aufzählen, die ich schon als Baby bekommen habe. Eines davon ist ein kunterbunter Affe, der eine Rassel im Buch hat. Das andere ist ein Teddybär mit süßem Kleidchen. Der Affe heißt Kiki und der Bär Lena. Aber die beiden sind bei Mama, weil ich für sie keinen Platz hier hätte, der ihnen gerecht würde. Mama passt gut drauf auf.

Außerdem habe ich 2 Zeitungen, die in der Grundschule gefertigt worden sind. Da steht dann so drin, was wir im Schuljahr gut fanden oder Spieltipps und Gedichte. Ich kann mich noch daran erinnern, wie wir sie gemacht haben. Das war ein Spaß. Und wir mussten so ca. 40 Blätter unterschreiben. Also lagen die auf einem Tisch und wir sind von einem zum nächsten gewandert.

Als letztes möchte ich noch 2 Bücher aufzählen, die ich aus meiner Kindheit habe und nicht weggeben werde. Das eine ist Puh, der Bär. Wir haben es in der 3. Klasse gelesen und ich habe es geliebt. Das 2. ist Lars, der kleine Eisbär. Dieses Buch habe ich mal von meiner Cousine zum Geburtstag bekommen und ich passe immer gut drauf auf und lese es immer noch. Oder schaue mir die Bilder an.

Mehr fällt mir gerade nicht ein, nachdem ich ausgezogen bin habe ich auch nicht so viel mitgenommen, weil wir eine kleine Wohnung hatte. Und als Mama jetzt umzog ist auch viel weggekommen, das ist auch gut so, man muss nicht zu viel mit schleppen.


Habt ihr denn noch Erinnerungsstücke aus eurer Kindheit? Wenn ja, was denn so ?

~Anna

Sonntag, 9. Juli 2017

♡Rezension♡ Was andere Menschen Liebe nennen

Titel: Was andere Menschen Liebe nennen 
Autoren: David Levithan und Andrea Cremer 
Verlag: cbt 
Seiten: 416 

Kaufen könnt ihr es bei cbt oder bei Amazon

Danke, an das Bloggerportal Randomhouse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars






Klappentext:
WIE WEIT GEHST DU FÜR DIE LIEBE?

Der 16-jährige Stephen fühlt sich wie der einsamste Mensch der Welt - und das mitten in New York City. Als er bei dem Nachbarsmädchen Liz eine nie gekannte Verbundenheit findet, entspinnt sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter...

Beurteilung:
Bei diesem Buch war der Autor ausschlaggebend, dafür dass ich es haben wollte. Ich habe schon ein paar seiner Bücher gelesen und fand sie großartig. So ist es auch bei "Was andere Menschen Liebe nennen". Ich habe nach dem Lesen des Klappentext nur mit einer schönen Liebesgeschichte. Doch direkt im ersten Satz war klar, dass es außerdem in den Fantasy-Bereich gehen wird, denn Stephen ist unsichtbar. Da ich gerne Fantasy lese hat mich das Buch somit noch weiter in den Bann gezogen. Die Geschichte war also mehr Fantasy als Liebe, doch gerade dieser Teil macht das Buch zu dem was es ist. Man darf nur nicht mit den falschen Erwartungen ran gehen. (Ich hatte ja kaum welche, was das Buch für mich echt toll gemacht hat).

So etwas wie in diesem Buch habe ich noch nicht gelesen, deshalb war die Idee für mich recht neu und sehr faszinierend.
Es sind die "typischen" Levithan Merkmale zu finden.
1. Es scheint sich um eine unmögliche Liebesgeschichte zuhandeln und trotzdem finden die Charaktere zusammen.
2. Homosexualität spielt eine große Rolle, da der Bruder von Liz schwul ist und die Probleme dadurch werden thematisiert, um auf die Ungerechtigkeit aufmerksam zu machen.
3. Das Ende ist nicht unbedingt ein Happy-End, aber das ist okay.

David Levithan und Andrea Cremer haben einen tollen Schreibstil. Die Kapitel sind abwechselnd aus Stephens und Liz' Sicht geschrieben, was wichtig ist, um die Geschichte in ihrer Gesamtheit zu verstehen.
Neben Liz und Stephen gibt es noch einige weitere Charaktere, die sehr spannend und lebendig sind. Doch ich muss sagen, dass Liz Bruder Laurie der beste Charaktere war. Er war immer optimistisch und hat nach Lösungen gesucht. Für mich ist es eine Schlüsselrolle, ohne die das Buch nicht so gut geworden wäre.

Ich hätte also nur einen kleinen Kritikpunkt und zwar, dass ich mir ein anderes Ende gewünscht habe, trotzdem ist auch das echte Ende gut und durchaus befriedigend.
Mir hat es Spaß gemacht Liz und Stephen bei ihrer turbulenten Reise zu begleiten und zu sehen, wie stark die Liebe sein kann.

Fazit:
Ein wunderbares, Levithan-typisches Buch über die Liebe und damit verbundene Schwierigkeiten, welches trotzdem flüssig ist und das Herz erreicht. Ich habe das Buch von Anfang an geliebt. Es muss allerdings auch erwähnt werden: Wer eine Liebesstory sucht ist hier nur halbwegs richtig, denn der Fokus liegt auf Fantasy.

~Anna

Samstag, 8. Juli 2017

In der Plauderecke mit ... Jaqueline Kropmanns

Das heutige Interview ist mit einer sehr lieben Autorin, durch die ich auch auf den GedankenReichVerlag aufmerksam wurde. Lest einfach mal selber. 

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Erstmal ein ganz liebes Hallo an alle! Ich bin Jaqueline Kropmanns, werde aber von allen nur Jay genannt. Seit 27 Jahren lebe ich in Hamburg – also mein ganzes Leben lang. Ich bin gelernte Mediengestalterin, mache zur Zeit eine zweite Ausbildung zur Buchhändlerin, gestalte Cover für Verlage und Selfpublisher und ich bin Autorin.

Ihr könnt mich auf Facebook finden: https://www.facebook.com/J.Kropmanns/
Auf Twitter: https://twitter.com/Jaqueline_K_
Und auch über meine eigene Homepage, die ich hauptsächlich als Designerin verwende, dort findet man aber auch etwas über meine Bücher: https://www.jaqueline-kropmanns.de

2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?
Ich habe drei fertige Manuskripte in der Schublade – das erste wird diesen August im GedankenReich Verlag veröffentlicht.

3. Wie heißt dein Buch und wovon handelt es?
Ich erzähl mal von dem Buch, das veröffentlicht wird: Es heißt „Weltenmalerin – Im Geist des Riesen“ und handelt von einer jungen Frau, die aus ihrer gewohnten Welt ausbricht und sich auf eine Reise ins Ungewisse begibt. Hier findet sie nicht nur sich selbst und ihre Bestimmung, sondern auch ihre Liebe und steht am Ende vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?
Das ist jetzt sicher die Erfüllung eines Klischees, aber bei meinem aktuellen Projekt ist es einfach so passiert– ich habe geträumt. Eine Szene aus dem Buch entspringt vollkommen meinen Träumen, die ich natürlich erstmal ordnen musste. Nachdem ich dann das Wirr Warr und das viel zu Kuriose herausgefiltert habe, entstand die Idee zu meinem Buch. Generell entstehen die Ideen ganz zufällig, mal nur durch ein Wort, mal durch ein Bild, mal durch etwas ungewöhnliches, dass ich im Vorbeigehen bemerke.

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Sieht es nicht toll aus? 
Das macht bestimmt jeder Autor auf seine ganz eigene Weise. Ich denke. Wirklich, ich liege manchmal einfach nur da, blicke aus dem Fenster in den Regen und denke über das nach, was mir da in den Kopf gewandert ist. Sei es durch einen Traum oder auch einfach nur durch eine Tür, an der der letzte Schnee des Winter hängt (Auch dazu habe ich noch ein paar Ideenfetzen in meinem Notizbuch), nachdem mich der Geistesblitz getroffen hat, muss ich erstmal denken und im Anschluss darüber reden. Meist nur mit mir selbst, in mein Diktiergerät, um mir später alles anzuhören und dabei Notizen zu machen. Der erste Schritt ist für mich immer der grobe Plot – wo stehe ich am Anfang, wo will ich am Ende sein. Den arbeite ich immer feiner aus, bis ich mich an die Figuren mache. Ich arbeite also vom Großen zum Detaillierten, recherchiere, schreibe alles strukturiert auf – und irgendwann bin ich soweit, das erste Kapitel zu schreiben.
Ich bin eigentlich durch und durch Planerin – ich plane jedes Kapitel einzeln, schreibe alles in Stichpunkten auf und habe quasi schon ganz früh die komplette „Ideenskizze“ des Buches in Stichpunkten. Das erste Kapitel jedoch schreibe ich ganz frei, wie es mir in den Sinn kommt.

6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Das war Glück. Ich hatte eigentlich vor, Selfpublishing auszuprobieren, auch wenn mir der Gedanke noch ein bisschen Angst gemacht hat. Durch Zufall lernte ich den GedankenReich Verlag und die zauberhafte Verlegerin kennen – und dann ging auf einmal alles rasend schnell. Ich sandte mein Manuskript ein, es wurde genommen und jetzt arbeiten wir Hand in Hand an wundervollen Details, während mein Buch bei der Lektorin liegt.

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?
Ich denke, jeder hat Hilfe dabei. Oder sollte sie zumindest haben. Ich hatte viel Austausch mit meinen Schreibmädels aus der Schreibnacht (Ein Hallo an all die wundervollen Chatadias), hatte Unterstützung von so vielen Menschen, dass ich gar nicht weiß, wo ich mit dem Bedanken anfangen soll. Ganz allein in meinem stillen Kämmerchen hätte ich es bestimmt nicht bis ans Ende geschafft.

8. Wie viel schreibst du so am Tag?
Ich versuche, meine 500 – 1000 Wörter am Tag zu schaffen. Ob das immer der Fall ist, sei mal dahin gestellt :D

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?
Meine Schreibmädels gefragt, gemeinsam mit ihnen hin und her überlegt. Viel Brainstorming betrieben oder das Manuskript einfach mal weggelegt und in ein paar Tagen nochmal drauf gegucken. Meist fallen mir tolle Lösungen unter der Dusche oder im Schlaf ein :D Darum liegt auch immer ein Notizbuch auf meinem Nachttisch.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?
Natürlich in der Welt von Harry Potter - oder aber auch in Mittelerde. Ich hätte aber auch nichts gegen Kaeleer aus „Die schwarzen Juwelen“ von Anne Bishop <3

11. Trifft man dich auf Messen an?
Ich bin dieses Jahr sowohl auf der FBM (als Besucherin) als auch auf der BuchBerlin, wo der GedankenReich Verlag einen Stand haben wird – dort wird man mich also definitiv antreffen.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:
Eigentlich habe ich nur eine Botschaft an alle Autoren, Kreativen, Verlorenen: Hört nie auf, zu träumen.



Ich danke dir für das Interview und vielleicht hört man ja nochmal das Eine oder Andere von einander :)

~Anna

Mittwoch, 5. Juli 2017

Mitmach-Mittwoch #021: Dystopie und Utopie



Wenn ihr beim Mitmach-Mittwoch mitmachen wollt, klickt oben auf die Seite und findet heraus, wie es funktioniert. Oder findet ein Thema, zu welchem ihr was zu sagen habt! :)
Thema des Mitmach-Mittwochs #021: Dystopie und Utopie

Dystopien:

Wikipedia sagt: Als Dystopie, auch Anti-Utopie und Mätopie, wird in der Literatur das Gegenstück der positiven Utopie (vgl. Eutopie) bezeichnet. Die Dystopie ist eine Erzählung, welche ein negatives Zerrbild der zukünftigen Menschheit zeigt. Diese Zukunft ist von einer Gesellschaft geprägt, die sich zum Negativen entwickelt hat.

Wir mögen es sehr gerne dystopische Filme zu sehen bzw. Bücher zu lesen.
Es ist immer wieder spannend, die Gesellschaften zu sehen, die eigentlich mal etwas Gutes bewirken sollten und dann sich zum Negativen entwickelt haben. Für Dystopien gibt es so viele Möglichkeiten, weshalb kaum eine der anderen gleicht. Und Dystopien gibt es fast nie ohne die Revolution am Ende, damit alles besser wird.
Im Folgenden möchten wir euch ein paar Beispielswerke nennen, die uns sehr gut gefallen haben.

Dystopie-Filme:
Battle Royale - für Pierre ist es das Ursprungs-Tribute von Panem, das Abschlachten von Leuten zur Unterhaltung empfindet er als sehr wahrscheinlich (was man auch an einer russischen Serie bald sehen wird)
Mad Max - eine Welt in der Schrott die Währung ist und Chaos und Anarchie herrschen. Eher unwahrscheinlich, aber mega spannend zu sehen
Matrix - eine gefälschte Realität, in der Fähigkeiten per Mausklick erlernt werden
Wall-E - Die Menschen werden dicker und dicker, weil ihr Planet kaputt ist und sie sich nur noch auf die Technik verlassen (bis Wall-E kommt)

Dystopie-Bücher
Flawed und Perfect - Wenn man für moralische Fehler gebrandmarkt wird und von jedem verstoßen, ist in der Gesellschaft definitiv etwas falsch gelaufen
Das Juwel - Kinder für andere gebären, nur um deren Leben zu schützen, Herzlich Willkommen im Juwel!
Tribute von Panem - Wo wir wieder bei Menschen abschlachten zur Belustigung anderer wären.


Utopie:

Wikipedia meint dazu: Eine Utopie ist der Entwurf einer fiktiven Gesellschaftsordnung, die nicht an zeitgenössische historisch-kulturelle Rahmenbedingungen gebunden ist.

Aber mal ganz ehrlich, Utopien sind doch langweilig, wenn alles immer perfekt ist und es keine Probleme gibt. Deshalb fallen uns auch kaum utopische Werke ein.

Das Internet spuckt für uns plausibel "Zoomania" aus. Immerhin ist Zoomania die Stadt, in der man alles schaffen kann. Was Judy ja auch tut.

Kennt ihr andere Utopien?
Welche Dystopien sollten wir gucken/lesen?
Was gefällt euch an Dystopien/Utopien und was denkt ihr könnt in unserer Zukunft realistisch sein?

~Anna

Thema für nächste Woche: Schuluniformen