Dienstag, 20. Juni 2017

♡Rezension♡ Die Buchspringer

Titel: Die Buchspringer
Autorin: Mechthild Gläser
Verlag: Loewe
Seiten: 380
Reihe: keine

Kaufen könnt ihr es bei Loewe oder bei Amazon







Klappentext:
Auf Schir Khan Rücken durch das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr. Darcy schwärmen ... Nie hätte Amy gedacht, dass sie den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte! Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal erleben wollte, Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig - bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte.

Beurteilung:
Ich habe mir von diesem Buch mehr erhofft als es hergibt. Die 100 Seiten waren sehr träge und die Geschichte kam einfach nicht voran. Trotzdem wollte ich weiterlesen, um die Rätsel zu lösen. Doch die Rätsel war einfach zu lösen und das meiste war mir schon bewusst bevor es aufgedeckt wurde, da es nahe liegend war. Eine Sache hat mich wirklich überrascht, der Rest eher weniger. Ich würde sagen es war okay, aber meine Hoffnungen wurden nicht erfüllt. Dabei ist die Idee hinter dem Buch gar nicht schlecht und hätte viel mehr Potenzial gehabt.
Amy ist unbeliebt, weil sie liest und gute Noten schreibt (was ein Klischee...) und findet dann trotzdem ihre große Liebe, was auch wieder so typisch ist. Außerdem ist ihre Mutter alleinerziehend (und findet dann auch ihre große Liebe).
Mir gefiel jedoch gut, dass Amy in viele Klassiker gesprungen ist, wie z.B. Alice im Wunderland oder die Verwandlung, statt in moderne Bücher. So besteht die Chance, dass man die meisten Bücher kennt (und Amy kennt sie natürlich alle).
Spannend war auch die "Zwischengeschichte". Dies war eine Geschichte, von der zu Beginn jedes Kapitels ein Stück erzählt wurde. Sie spielt auch eine große Rolle.

* * * Vorsicht SPOILER * * *
Am Ende stirbt dann jemand und statt ganz tot zu sein, darf er in der Literatur weiter leben. Ich finde man sollte sich da schon für ganz oder gar nicht entscheiden. So erscheint es sehr unwirklich. Alle Buchfiguren können in die Draußenwelt und in alle anderen Bücher, aber er ist jetzt für immer in Peter Pan gefangen. Ziemlich unlogisch für mich.
* * * ENDE des Spoilers * * *
  
Zusätzlich gab es am Ende noch einen Logikfehler. Die Buchspringer müssen immer an der Stelle im Buch zurückspringen, an der sie auch reinkamen. Amy springt also in Peter Pan rein und im Dschungelbuch wieder raus... Dabei ist dies gar nicht möglich!? Es sind solche Kleinigkeiten, die mir schnell die Lust am Lesen nehmen können. Denn es hätte echt vermieden werden können.

Fazit:
Das Buch war okay, aber ich hätte es nicht unbedingt lesen müssen. Wenn man die Erwartungen nicht so hoch schraubt ist es bestimmt auch besser. Von mir bekäme es eher eine eingeschränkte Leseempfehlung.

~Anna

Kommentare:

  1. Hey Anna,

    ach, das klingt ja nach: kann man lesen, muss man aber nicht.
    Danke für die Rezension! :)

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen