Samstag, 17. Juni 2017

In der Plauderecke mit ... Nadine Bröcker

Den Fragenkatalog hat sich heute Nadine Bröcker vor genommen. Viel Spaß damit.

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können: Mein Name ist Nadine Bröcker. Ich komme ursprünglich aus dem schönen, kleinen Saarland, wohne aber mittlerweile in Rheinland-Pfalz, wo es natürlich auch schön ist. Bei Facebook findet Ihr mich hier: https://www.facebook.com/NadineBroeckerAutorin/?ref=ts&fref=ts
Bei Amazon hier: https://www.amazon.de/dp/B01MT79Q7K

2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?
Erst eines, davor war ich eher bei den Kurzgeschichten anzutreffen. „Spaß kostet extra“ ist also mein Debütroman - aber mit Sicherheit nicht das letzte Buch. Das Zweite entsteht gerade ;-)

3. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?
Mein Roman heißt „Spaß kostet extra“ und ist eine witzige Liebesgeschichte, mit einer Brise Reiselust. Darin gewinnt die 29-jährige Lisa eine Reise nach Italien. Die stellt sich allerdings als Busreise mit Senioren heraus, die die junge Frau ganz schön viele Nerven kosten. Der einzige Mensch in ihrem Alter ist Tom, der die Reise ebenfalls gewonnen hat. Leider verläuft der Start der beiden nicht gerade traumhaft, und so ecken sie ständig aneinander, erleben aber auch viel auf ihrer Reise. Besonders ist, dass es eigentlich eine doppelte Romanze ist, denn auch Rentnerin Gertrud schöpft wieder etwas Mut in Sachen Liebe.

4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?
Gute Frage. Zuallererst war der Gedanke da, dass es etwas Witziges sein sollte und bloß nicht allzu kitschig, da ich das selbst nicht so gerne lese. Da ich gerne Reise und mich in die Region in Italien vor Jahren verliebt habe, schien mir das passend für den Rahmen meines ersten Buches. Natürlich sind die Personen und Handlungen soweit frei erfunden, allerdings ist mir selbst schon so einiges Kurioses passiert, das in diesem Buch einen tollen Platz gefunden hat. ;-)

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Idee im Kopf. Schreiben. Idee im Kopf. Schreiben. Beim Spazieren darüber reden. Schreiben. Idee im Kopf. Schreiben. Usw. ;-)

6.Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Nein, war es auch nicht. Zumindest nicht beim ersten Mal, wenn dich noch kein Mensch kennt und du dir einfach nur wünscht, dass alle Leser von Liebeskomödien doch bitteschön ganz schnell davon erfahren. Ich habe es am Ende als E-Book im Selbstverlag veröffentlicht (nachdem mich keine Agentur wollte) und zusätzlich drucken lassen. Mit dem Print habe ich bei Buchhandlungen vorgesprochen, die es nun teilweise in ihren Läden vertreiben. Am Anfang überforderte mich bereits die Auswahl der unterschiedlichsten Ebook-Plattformen. Welche ist die Richtige für mich? Wo ist welcher Vorteil und wie baue ich eigentlich eine Leserschaft auf? Hat man erst mal durchgeblickt, lichtet sich das Chaos und es ist nur noch halb so schwierig ;-

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?
Nein, es waren meinen eigenen Finger, die die Tastatur und den Kugelschreiber bedient haben ;-) Spaß beiseite, ich hatte insofern Hilfe, dass ich Menschen um mich hatte, die mir ihre Meinung zum Geschrieben gesagt haben.

8.Wie viel schreibst du so am Tag?
Da ich auch beruflich als freie Journalistin arbeite, sehr viel. Aber in Bezug auf die Bücher/das Buch ist es unterschiedlich. Mal gar nicht, mal zwei, drei Stunden. Je nach Zeit und Laune.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?
Dann habe ich mit meinem Lieblingsmenschen darüber geredet. Spaziergänge bieten sich da bestens an …

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?
Oje, ich glaube dieses Buch muss erst noch geschrieben werden ;-)

11. Trifft man dich auf Messen an?
Ja, im September werde ich auf der saarländischen Buchmesse HomBuch sein (2. bis 3. September). Eine weitere Messe ist in Planung, aber noch nicht spruchreif.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:

Puh, also kreativ bin ich ja nur mit Kaffee. Blöd nur, dass die Tasse gerade leer ist.  


Dann mal schnell den  Kaffee auffüllen. Danke für das Interview und weiterhin viel Erfolg. 

~Anna

1 Kommentar:

  1. Ein schönes Interview. :-). Gerade die noch weniger bekannten Autoren/innen schreiben meiner Meinung nach immer noch die besten Geschichten. Schade eigentlich, dass diese so lange unentdeckt bleiben. Schönes Cover! lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen