Freitag, 5. Mai 2017

♫Rezension♫ Känguru-Offenbarung

Titel: Die Känguru-Offenbarung
Autor: Marc-Uwe Kling
Sprecher: Marc-Uwe Kling
CDs: 6
Länge: 460 Minuten
Erhältlich bei Amazon


Klappentext:
Die fulminante Fortsetzung der Fortsetzung!

"Vietnam ist ein bisschen so wie ein Oasis-Konzert", sage ich. "Man hätte 1994 hingehen sollen."
"Quatsch! Vietnam ist wie ein Stones-Konzert", sagt das Känguru. "Man muss 1973 dabei gewesen sein!"

Das Känguru und der Kleinkünstler verfolgen den mysteriösen Pinguin um die halbe Welt. Wird es ihnen gelingen, den bösartigen-bourgeoisen Weltverschlechterungsplan des falschen Vogels zu durchkreuzen?

Beurteilung:
Da wir den dritten Teil nicht als Buch haben, aber eine Freundin die Hörbücher hat, haben wir beschlossen es zu hören. Und was soll ich sagen, das Hören war viel besser als das Lesen. Dadurch, dass Kling die Bücher selber liest, werden sie noch viel authentischer. Die Charaktere werden zum Leben erweckt und es macht unglaublich viel Spaß ihm zuzuhören. Viele der alten Bekannten wurden ergänzt durch neue Charaktere. Auch liefert das Buch wieder viel Stoff, für Zitate und auch einige neue Ideen des Asozialen Netzwerks.
Von der Geschichte ist es mindestens genauso lustig und interessant, wie die Vorgänger. Die Zeit verging wie im Flug. Die Feindschaft zwischen Pinguin und Känguru steht im Fokus und ist ein ziemlich spannender Gedankengang, auch wenn das Känguru nicht alle Pinguine hasst.

Reading-Challenge:
Lustigerweise kann ich dieses Hörbuch zuordnen, obwohl es ja an sich kein Buch ist. Aber es gibt die Kategorie "An audiobook". Erklärt sich von selbst!

Fazit:
Es war ein grandioses Ende einer tollen Trilogie. Ich würde jedem empfehlen die Hörbücher zu hören. Sie machen noch mehr Spaß, als die Bücher.

~Anna

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen