Sonntag, 30. April 2017

♡Rezension♡ Götterfunke - Liebe mich nicht

Am letzten Tag des Monats habe ich mir nochmal richtig viel Zeit genommen und Götterfunke beendet.

Titel: Götterfunke - Liebe mich nicht 
Autor: Marah Woolf
Verlag: Dressler Verlag
Seiten: 423
Kaufen könnt ihr es bei Dressler oder bei Amazon




Klappentext:
„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?"
Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn.
"Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein.
Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Beurteilung:
Das Buch wollte ich unbedingt lesen, denn überall wurde darüber gesprochen.
Ich muss sagen das Cover spricht mich nicht so sehr an, dafür finde ich den Rücken echt schön. Der Titel war auch nur mehr oder minder ein Knüller, aber es hat mich trotzdem gefangen.
Überzeugt hat es mich bestimmt durch die Einbindung der griechischen Mythologie, Diese fasziniert mich wirklich. Die Interpretation, die Marah Woolf gemacht hat, fand ich gewöhnungsbedürftig und trotzdem überzeugend. Hera als die Liebe war für mich als Percy-Jackson-Fan schon eine interessante Vorstellung. (Übrigens, danke für den Sidekick :D hab mich gefreut Percys Namen zu lesen)
Was ich von der Geschichte halte weiß ich noch nicht so.
Sie fängt ja schon gemächlich an und ist eher so Liebe, Kummer und Jugendliche in den Ferien. Doch spätestens ab dem letzten Drittel baut sich immer mehr Spannung auf. Jess ist mir manchmal aber auch ein bisschen zu theatralisch und ängstlich. Doch im Allgemeinen finde ich sie sympathisch.
Besonders gut gefielen mir auch die Aufzeichnungen des Hermes, die haben die Geschichte irgendwie abgerundet.
Also ich mag das Buch und bin gespannt wie es weiter geht. (Die Leseprobe habe ich bewusst nicht gelesen!)
Den Stammbaum und das Glossar fand ich auch sehr schön, um manche Sachen zu verdeutlichen.

Fazit:
Letztendlich ein überzeugendes und gutes Buch, das mir Spaß gemacht hat und zwischendurch auch gute Infos über die Mythologie bringt.

~Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen