Samstag, 29. April 2017

In der Plauderecke mit ... P.G. Groeger

Heute geht es weiter mit einer Autorin, die ich durch die Interviews kennen lernen durfte. Lasst uns gemeinsam mehr über P. G. Groeger herausfinden.

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:

Ich bin auf Facebook zu finden unter: P. G. Groeger oder über meinen Verlag: tredition


2. Wie viele Bücher hast du geschrieben?

Zwei

3. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?
DU bist tot…!!! Drei mörderische Kurzgeschichten
DU bist tot…!!! 2 Maggie Barrisford mordet weiter

4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken? 

Ich interessiere mich schon immer für Crime und schaue so ziemlich alle Sendungen im TV. Irgendwann kam mir die Idee, es selbst einmal mit einem Mord zu versuchen. E voila – und da war das erste Buch auch schon fast geschrieben.
Ihr Debütroman

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:

Als ich einem Freund das Manuskript zum Lesen gab, meinte dieser nur, dass das nicht in der Schublade bzw. auf der Festplatte bleiben dürfe. Es wäre so toll und muss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.



6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor

Nach ein wenig Internet Recherche zum Thema Selfpublishing fand ich einige Verlage, habe diese verglichen und bin dann letztendlich bei tredition gelandet. Für meine Bedürfnisse der beste Verlag.

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben?

Nein, das habe ich ganz alleine geschafft. Mein eigenes Gedankengut.

8. Wie viel schreibst du so am Tag?

Das ist unterschiedlich. Da ich ja noch einen Vollzeitjob habe. Manchmal schreibe ich eine Woche kein Wort und dann sitze ich acht Stunden vorm Laptop.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?

Dann habe ich einfach aufgehört und mich anderen Dingen gewidmet. Irgendwann kommt die zündende Idee und es geht wie von alleine einfach wieder weiter mit dem Schreiben.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?

In meinem dritten Buch, das ich gerade angefangen habe.

11. Trifft man dich auf Messen an?

Nein

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:

Nun, meine Kreativität beschränkt sich auf das Aneinanderreihen von Worten und Sätzen zu Geschichten. Geschichten über Morde die ungeplant oder auch manchmal aus der Not heraus geschehen. Merkwürdigerweise sind es bei mir aber nur die Damen die morden. Das war zwar nicht so geplant, aber es entwickelte sich einfach so. Auch hat jede Geschichte ihr Eigenleben und endet zum Schluss so ganz anders als anfangs gedacht. Ich bin dankbar für diese Gabe.

Danke, dass ich die Fragen beantworten durfte.

Ich habe zu danken, für das tolle Interview.
Für Krimi-Fans hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

~Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen