Samstag, 22. April 2017

In der Plauderecke mit... Diana Schlößin

Einige haben es vielleicht schon mitbekommen. Jeden Samstag werde ich nun ein Interview veröffentlichen. Als Partner habe ich mich an Autoren, Verleger, Buchhändler und Bibliothekare gewandt. Wenn ihr auch Lust auf ein Interview mit mir habt, dann schreibt mir doch.

Zu Beginn habe ich ein sehr schönes und langes Interview mit der Autorin und Verlegerin Diana Schlößin geführt. Dabei haben wir uns aber eher um ihr Autoren-Dasein gekümmert. Los geht's

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:

geb.: 28.04.1980 in Leipzig

Was ich werden soll, wenn ich groß bin, habe ich ganz lange nicht gewusst:
Das ist Diana :) 
1999 Abitur am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Eberswalde
2002 Ausbildung zur Restaurantfachfrau abgeschlossen
2006 Ausbildung zur Ayurvedatherapeutin
2007 Vaastu-Ausbildung
2008 Biosens
2010 Lifecoach-Ausbildung
Erst im Alter von 33 Jahren, war ich bereit dem Universum zuzuhören:
2013 Schule des Schreibens Kinder- und Jugendbuchautoren-Ausbildung
2017 Gründung vom Schönschrift Verlag

"Diana Schlößin lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und zwei Katzen in Eberswalde und hat bereits zahlreiche Kinderbücher, Ratgeber sowie Romane veröffentlicht. Bereits im Alter von fünfzehn Jahren hatte sie den kompletten Bestand der Eberswalder Kinderbibliothek verschlungen. Sie erinnert sich heute noch an ihren ersten historischer Roman „Die Hexe von Paris“ von Judith Merkle Riley, der sie sehr beeindruckt hat. Mit Semnonenhain veröffentlichte sie ihren ersten historischen Roman." - Katharina Menzel

Wo ihr mich findet:
www.schloessin.de
www.schoenschrift-verlag.de
auf www.snipsl.com
https://www.facebook.com/schoenschriftverlag/
https://www.facebook.com/schloessin/



2. Wie viele Bücher hast du geschrieben? 

14
11 Kinderbücher
2 Ratgeber
1 Historischer Roman

3. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?

Semnonenhain (meine Rezi dazu)
Emma studiert Indogermanistik in Erlangen. Als sie in den Ferien nach Hause kommt, hat sie eine heftige Auseinandersetzung mit ihrem Freund. Er wird handgreiflich und sie flieht vor ihm, kann ihm aber nicht so leicht entkommen. Als er sie töten will, betet sie inbrünstig um eine Lösung und wird erhört, fällt aber dabei in das Jahr 11 vor Chr., wo sie von Egmont gefunden wird. Weil Emma aussieht wie seine erste Frau, nimmt er sie mit in sein Dorf. Doch er ist schockiert, als sie zum ersten Mal den Mund aufmacht und will sie ihrem Schicksal überlassen. Das stellt Emma vor einige Herausforderungen: Wohin soll sie gehen, wenn sie in Egmonts Dorf nicht weiter geduldet wird? Wird sie zurück nach Hause kommen und erwartet sie ihr Ex-Freund dort? Kann sie allein in der Vergangenheit überleben? Und wie soll sie es anstellen, sich nicht zu verraten?

Weihnachtshelfeelf
Tom geht in die erste Klasse und glaubt ganz fest an den Weihnachtsmann. Als ihn seine Mitschüler deswegen auslachen, versteht Tom die Welt nicht mehr. Er beschließt der Sache auf den Grund zu gehen und macht dabei eine außergewöhnliche Entdeckung. eine deutsch-englische Weihnachtsgeschichte Tom attands first grade at primary school and believes very hard in Santa Clause. He is confused when the other students are laughing at him in cause of his belief. He decides to look into that matter and thereby he makes an extraordinary discovery.

Wie Nulf, der Griesgram, dankbar wurde
Nulf, der Griesgram, ist mit sich und seinem Leben unzufrieden. Er schimpft über alles herum. Erst als er sich wandelt und lernt dankbar zu sein, geht es ihm besser. Sogar ein neuer Freund schließt sich ihm daraufhin an.

Die kleine Maus - kommt auf die Welt!
Die kleine Maus schwimmt zufrieden in ihrer Höhle herum.
Es ist schön warm.
Das Licht scheint sanft und sie träumt lächelnd vor sich hin.
Aus der Ferne schwebt eine zarte Melodie heran.
"Wovon da wohl gesungen wird?" wundert sich die kleine Maus...
Die kleine Maus kommt auf die Welt dabei begegnen ihr einige Herausforderungen.
Mit Bildern von Kindern für Kinder.

Die kleine Maus 2 - Was wohl ein „nach Hause'' ist?
'' Auf nach Hause'', sagt Papa erfreut.
Die kleine Maus staunt, was wohl ein „nach Hause“ ist, dass Papa so zufrieden klingt? „Komm wir gehen zum Auto“, sagt Papa. Er hebt die Babyschale hoch und geht los.
Frisch auf die Welt gekommen, stellt sich die kleine Maus viele Fragen. Auch ''Was wohl ein 'nach Hause' ist?'' Dorthin fährt sie zum ersten Mal mit ihren Eltern und findet heraus, was ein zu Hause ausmacht.

Narami Majandra: sanfte Tochter der Nacht
Narami, die in eine Familie von Idealen hinein geboren wurde, kann die Ansprüche der feinen Gesellschaft nicht erfüllen. Im Alter von sechzehn Jahren rebelliert sie offen dagegen, indem sie ohne Maske zum Ball erscheint. Mit der Zurschaustellung ihres hässlichen Gesichtes, schadet sie dem Ansehen ihrer Eltern, die nun befürchten müssen, vertrieben zu werden. Um die eigene Haut zu retten, wird Narami von ihrem Vater aus der Stadt verbannt. Sie flieht in den Wald und will nie wieder zurückkehren.
Ihr Entschluss gerät allerdings ins Wanken, als der sechsjährige Benjamin unangemessen hart bestraft werden soll. Narami muss sich der Frage stellen, was es Wert ist dafür zu sterben.

Riese Rompilou und der Schatz
Der Riese Rompilou wohnte ganz allein in einer Höhle des Berges Pompatou. Er war drei Meter und achtzig groß, hatte einen kantigen Körper, gepanzerte graue Haut und braune Drahtbüschel auf dem Kopf. Rompilou aß am liebsten frisch gefangene Wildschweine und trank Quellwasser aus dem Berg. Am Tag beobachtete er die Wolken und in der Nacht die Sterne. So flossen die Tage von Vollmond zu Vollmond dahin, an denen das Einzige geschah, was von seinem täglichen Trott abwich.
Bei jedem Vollmond stieg Rompilou nämlich vom Pompatou herab, um im grauen Meer Gewitterwelt baden zu gehen.
Er hatte zwei Gründe dafür. Zum einen musste auch ein Riese ab und zu baden, sonst stank er bald wie hundert Pumas. Zum Anderen wollte er regelmäßig nachsehen, ob es seinem Schatz gut ging. Dieser Schatz wurde seit mehreren Generationen in seiner Familie vererbt und er hatte seinem Vater geschworen, genauso gut darauf acht zu geben, wie seine Ahnen.

Merlingard - Louises wundersam erkenntnisreiche Reise durch den Zauberwald
Die dreizehnjährige Louise wird bei einem Jahrmarktbesuch von einer Hexe entführt. Sie kann sich während des Fluges befreien, landet aber im Zauberwald ‘Merlingard’. Um wieder nach Hause zu gelangen, muss sie einige Prüfungen bestehen und über sich selbst hinauswachsen. Als wäre das nicht schwierig genug, hat sie nur bis zum dritten Vollmond Zeit. Sollte sie es nicht schaffen, muss sie für immer im Merlingard bleiben.

Tolle Trolle! Lügen haben kurze Beine...
Die tollen Trolle stellen einigen Unfug an, den sie dann auch noch vor ihren Eltern verheimlichen wollen. Sie lernen schließlich, dass es besser ist, gleich die Wahrheit zu sagen.
Die Geschichte ist in Reimen geschrieben, weil Kinder Reime lieben.

Riletta Rosenblüte folgt ihrem Traum
Riletta Rosenblüte ist eine kleine Fee mit einem großen Traum.
Sie möchte einen Bauernhof bauen.
Trotzdem die anderen Feen Riletta auslachen, hält sie daran fest. Sie verlässt den Feengarten und schafft es schließlich ihren Traum zu verwirklichen.
Riletta Rosenblüte zeigt Kindern, wie wichtig es ist, durchzuhalten und an sich zu glauben, wenn man seine Träume verwirklichen will.

Der kleine Fisch hat Wut im Bauch und Der kleine Hase - Allein!
Im Alter von zwei Jahren befinden sich Kinder in einer sehr ausgeprägten Trotzphase. Oft wissen sie selbst nicht warum sie gerade wütend sind und die Erwachsenen reagieren meist ohnmächtig angesichts dieser geballten Gefühle. Hier bietet die Geschichte "Der kleine Fisch hat Wut im Bauch" die Möglichkeit, Druck abzulassen.
Der kleine Hase will unbedingt alles allein machen, stellt aber bald fest, dass das vielleicht doch nicht so toll ist.

Der kleine Wackelzahn ist ein Rebell
"Der kleine Wackelzahn muss raus!" meint Papa und versucht allerhand das auch umzusetzen.
Doch Johanna und der kleine Wackelzahn sind nicht damit einverstanden.
Erst als es beide einsehen, kommt der kleine Wackelzahn endlich ins Wackelzahnland.
Ein kurzweiliges Bilderbuch für kleine Rebellen, die Kompromisse lernen wollen.
Mit Bildern von Kindern für Kinder.

In innerem und äusserem Frieden leben, sogar wenn du eine selbststaendige, junge Mutter bist!
Du hältst hier die Essenz aus 35 Jahren, testen, hinfallen, aufstehen, erneut testen in deinen Händen. Dieses Buch wird dir helfen in innerem und äußerem Frieden zu leben, indem es dir die wirksamsten Tipps zu den Themen: Zeit für dich, Erziehung, Haushalt, Geld, Sorgen auflösen, Gesundheit und Entspannungsnahrung liefert. Alle sind praxiserprobt und kurz gehalten, dass du so wenig Zeit wie möglich investieren musst, um dein Leben zu verbessern.

Wohne im Einklang - Lebe in Fülle - Vaastu für Ihr neues Zuhause
Sie wollen umziehen in gutes Vaastu und suchen einen Ratgeber, den Sie bei der Besichtigung dabei haben können.
Dann ist dies das richtige Buch für Sie.
Leicht verständlich und übersichtlich vermittelt es Ihnen Vaastuwissen von den Grundlagen bis hin zu Einrichtungsdetails. Eine Checkliste für den Schnelltest ist auch dabei.
So erkennen Sie in 5 Minuten, ob dieses Haus Sie in Harmonie, Gesundheit und Wohlstand leben lässt oder ob es womöglich Ihren gesundheitlichen und finanziellen Ruin beschert.


4. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken? 

Ganz oft sind es nur Kleinigkeiten. Nulf habe ich auf einem Nummernschilf gelesen und sofort gedacht: "Das ist aber ein toller Name!"
Natürlich inspirieren mich Erlebnisse, die ich mit meinen Kindern hatte auch zu Büchern und bei zwei Büchern habe ich die Handlung mit meinen Kindern gemeinsam entwickelt.
"Riletta Rosenblüte folgt ihrem Traum" mit meiner Tochter und "Riese Rompilou und der Schatz" mit meinem Sohn.

5. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:

Das ist bei jedem Buch etwas anders. Bei Semnonenhain habe ich zunächst sechs Wochen recherchiert, dann per Hand einen Handlungsfaden aufgeschrieben und anschließend die Geschichte getippt.

Bei Nulf hatte ich ja erstmal nur den Namen, da habe ich überlegt wie jemand mit diesem Namen sein könnte und welches Tier dazu passt.


6. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor

Ich bin eher der ungeduldige Typ, daher habe ich es nicht so mit klassischen Verlagen. Meine ersten Bücher habe ich mit BoD verlegt und auch noch ohne Lektorat. Das konnte ich mir damals einfach nicht leisten. Da trotz zwanzigfachem Korrekturlesen aber immer noch Fehler auftauchen, werden diese Bücher nach und nach ein Korrektorat durchlaufen bevor ich sie wieder auflege. Die neuen sind mit allem drum und dran in meinem Eigenverlag erschienen.

7. Hattest du Hilfe beim Schreiben? 

Nur für Narami habe ich einen Schreibkurs bei Rainer Weckwerth belegt.
Ansonsten hatte ich beim Schreiben selbst keine Hilfe. Aber ich habe einen tollen Mann und vier wundervolle Kinder, die meine Manuskripte lesen. Außerdem habe ich bei "Semnonenhain" phantastische Fans gefunden, die mir immerzu ein Feedback gegeben haben, was ihnen besonders gut gefiel. Das hat mich motiviert.

8.Wie viel schreibst du so am Tag?
Ich schreibe in Projekten. Da ich außerdem auch die Recherche, Illustrationen, Satz und Vermarktung selbst mache, geht es gar nicht anders. Semnonenhain (195 Normseiten) habe ich in 17 Tagen geschrieben. Ich war einfach im Flow. Für längere Kinderbücher brauche ich meist vier Wochen.

9. Was hast du gemacht, wenn du nicht wusstest, wie es weitergehen soll?

Da ich die Handlung vorher ausarbeite (bzw. Im Kopf habe) passiert das nicht wirklich. Aber falls ich mal nicht weiß, wie ich etwas formulieren kann und auch darüber schlafen nicht hilft, nehme ich mir einen Zettel und Bleistift und schreibe damit weiter. Wenn es dann wieder fließt, kehre ich an den Rechner zurück.

10. In welchem Buch würdest du gerne leben?

In "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen. Die Zeit damals scheint wesentlich einfacher gewesen zu sein als heutzutage. Es gab klare gesellschaftliche Regeln und alle kannten sie. Wenn ich leben könnte, wo ich will, würde ich in die Schottischen Lowlands ziehen mit viel Natur um mich herum.

11. Trifft man dich auf Messen an?

Ich werde dieses Jahr auf der Berliner Buchmesse zu finden sein.

12. Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:

Damit ist es grad nicht weit her ... die nächsten Projekte stehen schon in den Startlöchern und da will ich gleich wieder hin ;-)


Ich bin mir sicher ihr konntet euch einen Überblick über Diana verschaffen und vielleicht hat der eine oder andere nun Lust etwas von ihr zu lesen. Empfehlen kann ich es euch.

~Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen