Dienstag, 10. Januar 2017

♡Rezension♡ Septimus Heap - Magyk

Nach einem erfolglosen Arztbesuch und einem sehr erfolgreichen Büchereibesuch bin ich jetzt der Meinung euch an meinem Leseerlebnis von "Septimus Heap - Magyk" von Angie Sage teilhaben zu lassen. Das Buch hab ich allerdings noch 2016 gelesen und wird somit nicht Teil meiner Lesechallenge. Ich will ja nicht schummeln :*
Klappentext:
WER IST SEPTIMUS HEAP?
In jedem Fall ist er der siebte Sohn eines siebten Sohnes. Und solche Söhne verfügen über magische Kräfte. Wurde Septimus Heap deshalb entführt? Und was haben die Entführer mit ihm vor?
Wer Antworten auf diese Fragen sucht, gerät unweigerlich ins Reich des Zauberer und Geister, der Panzerkäfer, Rattenboten und Wendronhexen, der weißen und der schwarzen Mächte - die leider nicht immer leicht zu unterscheiden sind.
Beurteilung:
Die erste Hälfte des Buches lang wusste ich nicht, was ich davon halten sollte. Septimus Heap, der ja laut Klappentext Protagonist zu sein scheint, ist tot?! Oder doch nicht? Auf jeden Fall war ich verwirrt und habe schon zu Beginn des Buches eine Vermutung angestellt, was mit Septimus passiert ist und behielt dann schließlich auch Recht. Nachdem ich die 2. Hälfte in einem Rutsch durchgelesen hatte, war ich doch von dem Buch begeistert. Warum stampft zum Beispiel die Außergewöhnliche Zauberin durch den Matsch der Marram Marschen? Aus keinem geringerem Grund, als die totgeglaubte Prinzessin zu retten. An manchen Stellen hätte ich mir trotzdem andere Ausgänge/Lösungen gewünscht, doch sowas macht Bücher ja auch aus. Das Ende lässt jedenfalls Handlungsspielraum
Die Charaktere sind liebevoll gestaltet, besonders Tante Zelda, die weiße Hexe mit einer Vorliebe für Kohl, gefiel mir sehr gut. Das Buch vermittelt sehr gut die Eigenschaften der Protagonisten. So ist Marcia Overstrand sehr eitel und Jenna ist ein liebes, hilfsbereites Mädchen. Die Entwicklung, welche die Charaktere durchmachen sind spannend mit zu erleben. Und als schließlich Tante Zeldas Hüterinnen Geheimnis ans Licht kam, war das etwas, was ich so nicht erwartet habe.
Was mir an dem Buch auch sehr gefällt, sind die kleinen Zeichnungen am Anfang jedes Kapitels, so kann man sich einen schönen Eindruck über das Aussehen der Charaktere oder Fabelwesen machen. Denn wer weiß schon wie man sich einen Panzerkäfer oder einen Boggart vorzustellen hat? Was ein Boggart ist? Ganz einfach, er ist ein Fabelwesen aus dem Marram Marschen und liebt es im Schlamm zu schlafen oder Tante Zelda behilflich zu sein.
Ebenfalls schön fand ich , dass das Cover einem Buch entspricht, welches im Handlungsverlauf eine Rolle spielt. Aber wie immer will ich nicht zu viel verraten.
Des Weiteren wurde am Ende des Buches beschrieben, wie es mit anderen Rollen nach ihrem Auftritt im Buch weitergeht, was sehr schön zu erfahren ist.
Fazit:
Man muss solche Bücher schon mögen, um es zu lesen. Aber mir hat es gefallen und ich würde euch raten, dass man es lesen muss, wenn man sich ein Urteil darüber bilden will.

~Anna
Das ist der besagte Boggart :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen