Montag, 9. Januar 2017

Pierre's Top 3 Regisseure Teil II

Heute schreibe ich mal ein wenig über die Nummer 2 auf meiner Liste: Quentin Tarantino.

Tarantino ist wiedermal so ein "Multitalent". Er ist neben Regisseur, auch noch Produzent, Kameramann, Schauspieler und Drehbuchautor.
Er ist zu einem Viertel Indianer ( mütterlicher Seits) und verdankt seinen Namen einer Figur aus der Western Serie Rauchende Colts.
Im Alter von 15 Jahren brach er die High School ab und begann eine Schauspielausbildung.
Er besuchte auch einen, von Robert Redford geleiteten Regie-Workshop.

Seinen Durchbruch hatte er mit Pulp Fiction, zu dem er 1993 mit den Dreharbeiten begann.
Trotz der bescheidenen Mittel, die ihm zur Verfügung standen, war dieser Film ein voller Erfolg.
Für diesen Film bekam Tarantino auch eine "goldene Palme" und einen "Oscar".

Nach drei Jahren Pause schrieb er Drehbücher für Four Rooms und From Dusk Till Dawn. 
Da Tarantino anscheinend eine Schwäche für Pausen hat, legte er noch einmal eine fünf jährige Pause ein, bevor er sich an sein nächstes Werk, Kill Bill, wagte.

Ich denke damit habe ich erst einmal genug zu seinem Leben gesagt.

Warum Tarantino?  
Ich finde Tarantino gehört in diese Liste, da er mit seinem einzigartigen Stil schon etwas Besonderes ist.
Seine Filme sind immer wieder faszinierend. Trotz der Gewalt in seinen Filmen, überzeugt er immer wieder das Publikum. Ein gutes Beispiel dafür wäre der Film Django Unchained. Meiner Meinung nach ist es immer wieder ein Popcorn-Erlebnis einen seiner Filme zu sehen.
Ich denke, dass es nicht nur mir so geht und der Erfolg Tarantino's stimmt mir zu.

Das war's dann auch schon wieder.

~Pierre   

P.S.: Ich feier den Namen Quentin sowieso!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen