Mittwoch, 11. Januar 2017

♡Rezension♡ Septimus Heap - Flyte

Auch den zweiten Teil der Septimus Heap Reihe habe ich noch letztes Jahr beendet, möchte ihn euch aber nicht vorenthalten, zumal ich auch gerade den dritten Teil lese. Ich möchte euch die Saga lückenlos präsentieren ;)
Klappentext:
DomDaniel, der machtbessesene Magier, ist zurückgekehrt und bedroht den Frieden über der Burg mehr als je zuvor. Septimus' älterer Bruder Simon neidet seinem Bruder die Ausbildung bei der Außergewöhnlichen Zaubererin Marcia Overstrand und wird schon bald zum Werkzeug von DomDaniel. Noch ist der Schwarze Herrscher ein kaum handlungsfähiges Skelett, aber er verfolgt einen tückischen Plan: Simon soll für ihn die Herrschaft über die Burg zurückgewinnen. Wird Septimus das verhindern können?
Beurteilung:
Dieser Teil hat mich von Anfang an gefesselt. Simon, welcher im ersten Teil nur eine Randfigur war, wird aus Neid böse und versucht sowohl Jenna, als auch Septimus zu vernichten. Um Jenna zu retten begegnet Septimus erneut einem totgeglaubten Charakter (damit haben sie es in den Büchern aber auch...). Auf ihrem Weg nach Hause klaut Jenna ein Pferd, trifft wieder einmal die Botenratte Stanley und landet mit ihren Brüdern im Puppenhaus und beim Porter Hexenzirkel. Außerdem werden sie von einem Fremden verfolgt. Doch dieser hat, wie sich herausstellt, keine bösen Absichten.
Ansonst kann ich zum zweiten Teil nicht viel mehr sagen, ohne zu spoilern. Wie beim ersten Teil, gefielen mir auch hier die Bilder zum Kapitelanfang und die Gestaltung des Covers.
Jedoch gab es eine weitere Sache, die das Buch liebenswert macht, also für mich. Die Charaktere im Buch (besonders Marcia) waren davon nicht so begeistert. Denn Septimus muss sich nun um einen kleinen Drachen kümmern und der ist wirklich süß *-*
Was mir noch aufgefallen ist, ist dass das Buch in einer früheren Zeit spielt und es dort natürlich keine modernen Technologien gibt. Es gibt keine Motorboote oder Elektrizität, die das Leben vereinfachen. Nur Magie hilft ihnen oft Probleme zu lösen, die wir so nicht lösen könnten. Wer kann schon Türen in Schokolade verwandeln?
Zum Ende des Buches ist dann wieder alles gut, der schwarze Herrscher ist zerstört und Simon ist weg. Doch das hindert Angie Sage nicht daran weiter zu schreiben. Über Buch 3 erzähl ich euch, wenn ich es durch gelesen habe!
Fazit:
Wem es gefällt, der wird es lesen und ansonsten lässt man es. Septimus Heap ist definitiv kein Must-Read, aber ein schönes Buch für zwischendurch, besonders da man es leicht lesen kann.
~Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen