Montag, 14. August 2017

Privat mit Thalea: Traumhaus


Während ihr das hier lesen könnt, bin ich gerade am Arbeiten. Mein erster Tag.

Doch die Frage, fällt nicht aus. Sie lautet: Wie sieht dein Traumhaus aus?

Diese Frage ich einfach für mich, denn das hab ich mir schon ausgemalt.
Also zuerst muss es sehr groß sein. Denn ich brauche: Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, mindestens zwei Bäder, für jedes Kind ein Zimmer, ein Bibliothek und ein Kaninchenzimmer. Außerdem wären ein Gästezimmer und ein Multi-Media-Room auch ganz cool, aber das ist wahlweise.
Dann hätte ich gerne noch einen Pool (egal ob im Garten oder im Keller).
Die Bibliothek soll am besten den ganzen Dachboden ausfüllen.
Das Kaninchenzimmer sollte wiederum einen Zugang zum Garten besitzen, damit sie bei schönem Wetter draußen rumhopsen können. Wenn es groß genug ist hätte ich nämlich gerne mehr als zwei Hasen, damit ihnen nicht langweilig wird. Also brauche ich auch einen Garten :D.
Wenn ich den Multi-Media-Room hätte würden da unsere Spielekonsolen aufgebaut und vielleicht hat Pierre Glück und er bekommt den Billiardtisch :D.
Aber gut, das sind halt Träume. Solange ich Platz für mich, meine (zukünftigen) Kinder und meine Hasen haben bin ich zufrieden. Wenn es dann noch Platz für die Bücher und den Merch gibt ist alles perfekt.

Habt ihr euch euer Haus schon überlegt? Oder besitzt ihr es sogar?

~Anna

Samstag, 12. August 2017

In der Plauderecke mit ... Mark Ranstädt

Heute gibt es ein spezielleres Interview. Denn als ich das Interview ursprünglich geführt habe, war noch alles anderes. Das Buch war anders, der Autor hieß anders. Nach der Veränderung entschlossen wir uns ein neues Interview zu machen. Hierbei sind wir näher auf die Wandlung eingegangen. Viel Spaß damit.

1. Verrate uns wer du bist und wo wir dich im Internet finden können:
Mein Name ist Mark Ranstädt. Ich bin Jahrgang 1949, wurde am Niederrhein geboren und lebe jetzt in einer glücklichen Partnerschaft in der Nähe von Leipzig. Im Internet bin ich bei Facebook unter https://www.facebook.com/Mark.Ranstaedt.Autor/?ref=aymt_homepage_panel vertreten. Ich bin gelernter Schriftsetzer, habe viele Jahre in der Werbung gearbeitet und in den letzten sieben Jahren vor meiner Pensionierung habe ich als Nachrichtenredakteur für eine große deutsche Nachrichtenagentur Texte zu tagesaktuellen Ereignissen verfasst, die an alle deutschen Fernsehsender versendet wurden. In dieser Zeit habe ich meine Leidenschaft für das Schreiben entdeckt.

2. Wie heißt/heißen dein/e Buch/Bücher und wovon handeln sie?

Das Buch "Vom Endzeit-Blues zurück ins Leben" ist mein Erstlingswerk, der Inhalt soll all den Menschen Kraft geben, die vielleicht an einem Scheideweg stehen oder keinen Ausweg mehr sehen. Wie ich an meinem Beispiel zeige, lohnt es sich immer, nicht aufzugeben oder in Lethargie zu verfallen.
Aktuelles Cover

3. Wie kamst du auf die Ideen zu deinen Werken?
Die Idee eines eigenen Buches schlummerte schon recht lange in mir, aber erst mit Erreichen des Rentenalters hatte ich die Muße, dieses Vorhaben auch umzusetzen. Durch intensive Gespräche mit meiner Lebenspartnerin, die meine durchlebten Lebenssituationen sehr interessant und spannend fand, wurde ich zusätzlich gepuscht und motiviert.


4. Beschreibe doch mal den Weg von der Idee zum Buch:
Der Weg von der Idee zum Buch war nicht so schwierig, wie man vielleicht denken mag. Zunächst gab es zwar nur "Schnipsel" diverser Ereignisse, aber aus diesen ersten Fragmenten entstand recht schnell eine fortlaufende und - wie ich finde - spannende Geschichte. Das wurde mir auch von einigen Testlesern aus meinem Umfeld bestätigt. Sie alle haben mich ermutigt, den Plan des eigenen Buches in die Tat umzusetzen. Etwas schwieriger war das Coverdesign. Hier habe ich auf meine grafischen Erfahrungen aus meinem Berufsleben zurückgegriffen und die erste Veröffentlichung hatte ein sehr plakatives Design, Schrift und Farbgebung waren sehr "bildzeitungs-like" - was aber durchaus gewollt war. 


5. Wie hast du es geschafft deine Bücher zu veröffentlichen? Ich stelle mir das nicht leicht vor
Also habe ich im Internet recherchiert und mit Bekannten gesprochen, die bereits eigene Bücher publiziert hatten. So stieß ich auf BoD und traf recht schnell die Entscheidung, das Buch auf diesem Weg im Selfpublishing zu veröffentlichen. 

6. Du hast mir erzählst, dass du dein Buch umstrukturiert hast. Was? Und warum? Und waren die Kritiken für dich eher Rückschlag oder Ermutigung?
altes Cover
Schwieriger gestaltete sich die Vermarktung des Buches. Also habe ich, wie schon so viele Autoren vor mir, den Weg über Facebook auserkoren, um mein Buch zu promoten. Durch Reaktionen aus diversen Buch-Gruppen bei Facebook wurde ich aus meiner Anfangseuphorie schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es kamen sehr viele Reaktionen, teilweise nachvollziehbar, fair und konstruktiv, aber leider auch einige eher unfaire Bemerkungen, die ich bis heute nicht nachvollziehen kann. Meist bezogen sich diese Reaktionen auf das plakative Cover und die ebenso plakative Werbung für mein Buch. Auf den Inhalt ist fast niemand eingegangen. Diese Kritiken habe ich zum Anlass genommen, mein Projekt noch einmal zu überdenken und die Sicht auf das Buch aus dem Blickwinkel von möglichen Lesern/innen zu sehen. Für mich war der Teil der Kritik, der konstruktiv war, eher Ermutigung als ein Rückschlag. 

7. Was glaubst du ist jetzt besser als vorher?
Ich habe also das Cover etwas "leserfreundlicher" gestaltet, ein zum Thema passendes Foto ausgewählt, ohne damit die Thematik des Buches zu verwässern. Es ist und bleibt nun einmal ein stark autobiografisch angehauchter Text, der nicht im Bereich der Belletristik anzusiedeln ist. Das Buch wendet sich eher an einen speziellen Leserkreis, der gerne ein wenig voyeuristisch hinter die Kulissen des Lebens fremder Menschen schaut. Ich denke, mit der Umstrukturierung des Buches sowohl vom Cover her als auch mit den minimalen Veränderungen im Text ein angemessenes Maß an Anpassung erreicht zu haben.
8. Würdest du dein Buch ein weiteres Mal verändern? Oder denkst du jetzt ist es (für dich) perfekt?
Eine weitere Veränderung würde ich nicht vornehmen wollen, da aus meiner Sicht der Charakter des Buches bzw. des Inhaltes dann nicht mehr gewährleistet wäre. Aus meiner Sicht habe ich das Optimum erreicht - ob es perfekt ist, diese Entscheidung möchte ich den Lesern/innen überlassen. Ich verfüge zwar über eine ganze Portion an Exhibitionsmus, ohne den das Buch, welches intime Einblicke in mein Leben gewährt, nicht möglich gewesen wäre - aber es für "perfekt" zu halten, das geht mir eine Spur zu weit und würde an Vermessenheit grenzen!


9.Nun hast du noch Raum, deiner Kreativität freien Raum zu lassen:
Meine Empfehlung an alles Interessierten kann nur lauten: das Cover auf sich wirken lassen, die ersten Seiten probelesen und danach eine Entscheidung treffen - natürlich im Besten Fall für einen Kauf!
In Kürze wird "Vom Endzeit-Blues zurück ins Leben" für begrenzte Zeit zum Sonderpreis als eBook angeboten... vielleicht ist das ja noch ein Anreiz mehr, zuzuschlagen ;-)


Dieser Werdegang  ist interessant zu beobachten. Ihr könnt ja mal überlegen welches Cover ihr entsprechender gefunden hättet (habe euch beide hinzugefügt). 
Habt einen schönen Tag!

~Anna

Freitag, 11. August 2017

♦Gastrezension♦ Die Rote Königin

Quelle
Titel: Die Rote Königin: Die Farben des Blutes
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen 
Seiten: 512 
Reihe: Band 1

Kaufen könnt ihr es bei Carlsen oder bei Amazon


Klappentext:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … ---  
                  
Beurteilung:
Rot und Silber. Reich und Arm. Herrschen und Dienen. Dienen und Rebellion. Mut und Schwäche. Verrat und Vertrauen. Rivalität und Zusammenhalt. Liebe und Hass. Leben und Tod.
Das alles verpackt in einer rasanten Geschichte geschrieben von Victoria Aveyard.

Es geht um Mare's Welt, in der Silberne an der Macht sind. Rote leben um zu dienen, arbeiten und für sie im Krieg zu sterben. So soll auch ihr Leben aussehen, ihr 18 Geburtstag steht vor der Tür und damit der Krieg.
Doch alles ändert sich als sie Cal trifft, den sie für einen Bediensteten des Königs Hofes hält. Doch das ist er nicht, er ist der silberne Prinz, der ihr Leben verändert. Zum Guten so wie zum Schlechten. Er besorgt ihr Arbeit am Hof, wo das Schicksal seinen Lauf nimmt.

Eine Geschichte voller Intrigen und Mut, voller Hass und Liebe.
Der Schreibstil ist so lebhaft, so detailliert. Man wird mitgerissen und ein Teil davon. Mich hat es so gepackt, dass ich es innerhalb von Tagen verschlungen habe. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass er ist genauso packend und gefühlvoll ist.

Mare hat mich von Anfang an fasziniert. Wie das Buch steckt sie voller Widersprüche. So stark und doch so unglaublich verletzlich. Sie ist bereit alles in ihrer Macht stehende zutun damit andere und sie überleben. Das hat mich des Öfteren zu Tränen gerührt.
Cal hab ich von Anfang an gemocht. Der Prinz, mit so viel Ehrgefühl, dass es ihn zerreißt. Für wen soll er sich entscheiden seinen Vater - das Land - oder Mare. Und dann ist da noch Maven. ... Ich wusste von Anfang an nicht ob ich mögen soll oder nicht. Ich wollte ihn gern haben aber man war sich bis zum Schluss nicht im klaren, ob das eine gute Idee wäre, denn alles folge einer klaren Linie. Ist er wirklich der liebe kleine Prinz oder doch eher der böse. Erfährt man erst am Ende.
Er hat sich trotzdem in mein Herz geschlichen.


Fazit:
Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass es zu sehr wie Die Tribute von Panem oder Die Bestimmung werden würde. Und in mancher Hinsicht ist das auch der Fall. Dennoch hat dieses Buch mich begeistert. Ich hoffe es endet nur nicht so wie die eben genannten...
Ein Buch, das ich euch wärmstens empfehlen kann. Macht euch auf eine Achterbahn der Gefühle bereit, denn es gibt von allem etwas.

Silvia

Donnerstag, 10. August 2017

♠Rezension♠ Nerve

Quelle
Titel: Nerve
Erscheinungsjahr: 2016
Länge: 96 Minuten 
Studio: Allison Shearmur Productions
Keep Your Head Productions
Supermarche
Reihe: keine


Mittwoch, 9. August 2017

♡Rezension♡ Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Quelle 
Titel: Secrets - Das Geheimnis der Feentochter 
Autor: Maria M. Lacroix
Verlag: Drachenmond-Verlag 
Seiten: 300 
Reihe: Band 1

Danke, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Kaufen könnt ihr es beim Drachenmond oder bei Amazon.





Montag, 7. August 2017

Privat mit Thalea: Die größten Laster


An meinem letzten freien Montag gibt es wieder einen Beitrag zu #privatmitthalea. Auch wenn ich arbeite wird es die Aktion weiterhin geben.

Heute mit der Frage: Was sind deine größten Laster?

Also mein allergrößtes Laster sind Kinderriegel. Ich liebe sie und wenn ich welche habe, könnte ich die ganze Packung auf einmal essen. Deshalb gibt es die nicht immer und sie werden weit weggestellt.

Außerdem kann ich zu einem neuen Glubschi nie nein sagen, immer wenn ich welche sehe will ich ein haben, dabei habe ich eigentlich gar keinen Platz mehr dafür. Aber sie gucken immer so süß mit den großen Augen.

Ob man es Laster nennen kann weiß ich nicht, aber ich kann nur mit Ohropax und einem Kuss auf der Stirn einschlafen. Und ich wasche mir oft die Hände, weil ich es nicht ertrage, wenn sie schmutzig sind.

Dafür trinke ich nicht, nehme keine Drogen und rauche nicht. Demnach sind meine Laster schon echt erträglich.

Habt ihr Laster ? Wenn ja, welche ?

Sonntag, 6. August 2017

♡Rezension♡ Nach einer Stunde joggen festgestellt: Vergessen loszulaufen

Titel: Nach einer Stunde joggen festgestellt: vergessen loszulaufen 
Autor: Dali Ivokovic
Verlag: Heyne 
Seiten: 176
Reihe: keine 

Danke an das Bloggerportal Random House für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Kaufen könnt ihr es bei Heyne oder bei Amazon.